1. Alex und Yuri - Teil 3 - Ein besonderer Abend


    Data: 16.10.2019, Kategorie: Trans Anal Fetysz Autor: AlexTagun

    Dies ist die Geschichte von mir und meiner Frau. Einige Namen habe ich geändert, alles andere ist genauso geschehen.
    
    Bereits seit zwei Monaten war Yuri ein fester Bestandteil meines Lebens. Eine Person die ich schon damals nicht mehr missen wollte. Ihr herzliches Auftreten zog nicht nur mich in den Bann, auch das Herz meiner Freunde und meiner Eltern gewann sie im Sturm. Sie hatte Charme, sah phänomenal hübsch aus und der Sex mit ihr war grandios.
    
    Egal ob im Bett, im Auto oder in der Umkleidekabine eines Einkaufszentrums; wenn es über uns kam, ließen wir einander treiben. Wir waren süchtig. Ich glaube, zum ersten Mal verspürte ich die berühmten Schmetterlinge im Bauch. Es war Liebe.
    
    „25 Euro macht das dann, junge Frau“, lächelte meine Freundin mich an und half mir aus dem BMW. Der feuchtfröhliche Abend, mit ein paar Freunden, endete in dem Moment, wo Yuri mir die Autoschlüssel wegnahm und meinte es wäre so langsam Zeit, dass Bett aufzusuchen. „Ich bringe Sie noch bis zur Tür, um sicher zu gehen, dass Ihnen nichts Böses widerfährt.“
    
    „Darf ich auch in Naturalien bezahlen?“, fragte ich höflich, aber mit merklich schwerer Zunge nach. Ein Cocktail von den vielen muss nicht in Ordnung gewesen sein, die gesamte Welt drehte sich zu meinen Füßen. Nur schwer konnte ich das Gleichgewicht halten. Immer wieder hielt meine Freundin mich auf den Beinen.
    
    „Aber nicht mehr heute Nacht“, grinste sie. „Wir können froh sein, wenn du die Wohnung unbeschadet erreichst.“
    
    „Ich ...
    ... bin Top-Fit“, lallte ich singend. „Bitte, bitte.“
    
    Kaum, dass Yuri die Tür aufschloss, stürzte ich ins Schlafzimmer und fiel aufs Bett. Ungeschickt streifte ich die Stiefeletten ab, sie fielen zu Boden. Dann begann der Kampf mit meiner Jeans. Aber ich bekam ungeahnte Hilfe. Nachdem ich selbstständig den Knopf und Reißverschluss dank unbändiger Muskelkraft lösen konnte, zog meine Freundin an den Beinen und befreite mich aus der engen Röhre.
    
    Mit letzter Energie entledigte ich mich meiner Bluse und schaute in die süßen Kulleraugen meiner japanischen Gespielin. „Du bist so süß“, flüsterte ich.
    
    „Und du betrunken“, lächelte sie zurück. Yuri setzte sich neben mir auf das Bett und drehte mich um. „Dass du dich auch immer so einpacken musst. Hätte eine normale Strumpfhose nicht gereicht? Nein, Madame muss ja gleich einen Catsuit tragen.“
    
    „Das war das einzige Teil, was im Schritt offen ist, so konnte ich schneller auf die Toilette“, erwiderte ich mit klugen Worten.
    
    „Nur haben wir jetzt das Problem dich daraus zu bekommen“, meinte sie und begutachtete meinen Körper. „Dreh dich um, ich muss an den blöden Druckknopf an deinem Hals.“
    
    Ich tat wie mir geheißen und rollte mich zur Seite. „Du bist echt eine Sau“, hörte ich Yuri lachen. „Was ist denn das?“
    
    „Was ist was?“, entgegnete ich unschuldig.
    
    „Das“, erwiderte sie und stupste gegen den kleinen, mit einem funkelnden Diamanten besetzen, Knauf, der hinter dem Zwickel meines Strings eingeklemmt war.
    
    Mein Körper ...
«1234»